Der Landesverband in Zahlen, Daten und Fakten

 

Die im Oktober 1979 in Steinhagen von 18 Delegierten gegründete "Landesgemeinschaft der Freundeskreise"mit Sitz in Herford trat 1980 dem Diakonischen Werk von Westfalen bei und ist seit 1981 Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe mit Sitz in Kassel.
2016 wurde der Sitz des Vereins von Blomberg nach Rheda-Wiedenbrück verlegt.

Dem Landesverband gehören heute rund 1200 eingeschriebene Mitglieder an, die sich auf  49 Freundeskreise mit 102 Gruppen verteilen.

Der Anteil der weiblichen Mitglieder beträgt 47 %.

Die Mitglieder teilen sich in ca. 80 % Betroffene und 20 % Angehörige oder Interessierte auf.

Organisatorisch ist der Landesverband in 6 Regionen unterteilt, die jeweils von  RegionalkreissprecherInnen auf Landesebene vertreten werden.

Der überwiegende Teil der Mitglieder hat als Suchtproblematik den Alkohol.

Ca. 10% der Teilnehmer sind von Medikamentenabhängigkeit oder anderen Suchtproblemen betroffen.

Das Alter der Mitglieder liegt zwischen 30 und über 70 Jahren.